little blogshop | Das Media-Kit

Du hast Spaß an Deinem Blog und Du liest das, weil Du Dich und Dein Blog weiter entwickeln willst, weil Du etwas lernen möchtest. Vielleicht möchtest Du Geld mit Deinem Blog verdienen und dazu brauchst Du eine Übersicht mit Angeboten, wie potentielle Kunden mit Dir ins Geschäft kommen. Das können Anzeigen, bezahlte Posts oder Kooperationen sein. Eine Produktübersicht bietet das Media-Kit, zusammen mit Informationen über Dein Blog und dessen Reichweite, die Dich ja erst interessant machen.

Man kann das ein wenig mit dm Schreiben eines Exposé vergleichen, welches Autoren anfertigen, um einen Verlag oder Literaturagenten vom Projekt zu überzeugen. Ein Exposé über dein Blog zu schreiben kann also  eine gute Übung sein, um zu prüfen, inwieweit das Konzept stimmt.

  • Kurze Vorstellung des Blogthemas (Alles rund ums Angeln …)
  • Aufbau Blog, Seiten, Informationen, (zweisprachig?) …
  • Darstellung einzelner Kategorien (Der richtige Wurm für welchen Fisch, Schöne Angelplätze in Idar-Oberstein, …)
  • Besondere Aktionen (Mitmachaktionen, Wettbewerbe, saisonale Aktionen)

Innerhalb vom blogshop haben wir schon ganz viel vorgearbeitet. Die vielen Fragen zur Wahrnehmung, die ich gestellt habe, sollten dich dazu bringen, ziemlich genau zu wissen, was Du da eigentlich tust und warum. Und was für das komplette Blog gilt, gilt erst recht für einen Beitrag. Das Exposé fungiert wie ein Detektor für inhaltliche Brüche. Wenn du zum Beispiel Artikel planst, eine ganze Reihe zu einem bestimmten Thema, dann hilft Dir das Exposé, Dein Konzept zu entwickeln, zu überprüfen.

Die Sprache im Exposé, und damit auch im Media-Kit, weicht von der Sprache unserer Beiträge ab. Sie ist zuerst informativ und dann leicht lesbar. Sie ist NICHT verschnörkelt, sie ist NICHT gefühlsduselig und NICHT episch. Es geht hier tatsächlich ums Business. Das Media-Kit ist eine Behind-the-Scenes-Situation. Wie die Unterhaltung zwischen Regisseur und Team. Das Blog ist wie der fertige Film, die Theateraufführung für den Leser. Und genau das erwartet der Leser des Media-Kit. Dein potentieller Werbekunde.

Er will wissen, warum eine Zusammenarbeit mit Dir von Vorteil ist, warum seine Produkte und Kunden gut zur Zielgruppe Deines Blogs passen, bez. dass sie genau Deine Zielgruppe sind. Und dazu gehören Zahlen. Deine Reichweite gemessen in Followern, Klicks auf Beiträge, Social Media, Downloads (wenn Du etwas zum Runterladen anbietest), Kommentare, Verlinkungen, bereits bestehende oder erfolgreich durchgeführte Kooperationen mit anderen.

All diese Informationen kannst Du grafisch schön aufbereiten (wie die hippen Lebensläufe und Kompetenzprofile von Bewerbungen) und Dich zum Beispiel auf Pinterest inspirieren lassen. Mir geht es hier um den Inhalt und vielleicht fällt es Dir mit der Checkliste leichter einen Einstieg zu finden. Beim Schreiben kommen Dir bestimmt noch gute Ideen oder Dir fällt etwas auf, was Du ebenfalls ins Media-Kit einbeziehen möchtest.

Check-Liste Media-Kit:

I. Blogseite/Unterseite für Werbung einrichten
optional einen Link in die Sidebar setzen

II. Kurzer Einführungstext für Werbekunden
Inhalt: Hier finden Sie Informationen über mein Blog. Ich biete xy an. Ich freue mich auf Ihre Anfrage. Kontaktmöglichkeiten anbieten a) Telefonnummer, b) E-Mailadresse c) Kontaktformular oder Link dahin

III. Mediakit als Download (PDF)anbieten oder per Mail anfordern lassen

  1. Blog Vorstellung
    (Name des Blog, Themen, Inhalte, seit wann wird gebloggt)
  2. Blog-Inhalte
    (Besonderes wie Mit-Mach-Aktionen, regelmäßige Aktionen, Themen)
  3. Zielgruppe
    (wer liest Dein Blog)
  4. Kurzbio
    (Name, Alter, Beruf, Motivation zum Bloggen, Parallelen zu Beruf oder Hobby, optional Portraitphoto, KEINE Party- / Strandbilder)
  5. Statistiken
    (Sinnvolle Werte aus Google Analytics und Jetpack nutzen:
    a) Gesamtzahl Leser insgesamt
    b) Anzahl neuer Besuche in Prozent
    c) Durchschnittliche Verweildauer (wie lange bleibt der Besucher auf dem Blog)
    d) Bounce-Rate (wie schnell verlässt der Leser die Seite wieder, der durchschnittliche Wert liegt bei 68%, ist aber relativ, denn Leser, die alte Beiträge kennen und nur gezielt neue Beiträge lesen, verweilen kürzer, als neue Besucher, die durch das Blog stöbern)
    e) Diagramm Entwicklung
  6. Werbeangebote
    Welche Werbemöglichkeiten bietest du an?
    a) Werbebanner (Beispielgrafik)
    b) Gesponsorte Artikel
    c) Kooperationen mit Unternehmen
  7. Preise
    a) Was kostet welche Werbeaktion für welchen Zeitraum? (z. B. Werbebanner 35€/Monat)
    b) Rabatte (z. B. Werbebanner 90€ pro gebuchtem Quartal)
    c) Zahlungsmodalitäten (Vorauszahlung, per Überweisung, per Paypal)
  8. Kontaktmöglichkeiten
    a) Adressen
    b) E-Mail Adresse
  9. Screen-Shot der Startseite
  10. Beispiel-Artikel
  11. Beispielphotos

Übung: 1. Stelle ein Media-Kit für Dein Blog zusammen. 2. Schreibe ein Exposé über dein Blog (max. 2 Manuskript-Seiten)


Eine Übersicht über alle Kapitel vom little blogshop findest Du HIER.