"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Leipziger Buchmesse 2017 und Autorenrunde

Der Tag danach ... fühlt sich fremd an.

Freitag - nein, der Weg ist nicht das Ziel. Gestrandet in Berlin:(

Ich hatte nur den Freitagnachmittag und Samstag auf der Messe und im Nachhinein war das eindeutig zu wenig. Das hätte mir aber auch vorher klar sein müssen. Schuld war in Teilen die Bahn, weil ein Zug ausfiel, ich die komplette Strecke neu ausgeklüngelt habe und deswegen für Berlin-Leipzig keine Reservierung hatte. Wegen Überfüllung wurde dann das niedere Volk wieder rausgeschmissen. Ich stand ewig in der Schlange zum Reisezentrum und schlussendlich in einer Bahn nach Halle. Am Tag zuvor hatte ich erst erfahren (weil ich dort wegen der neuen Ankunftszeit angerufen habe!), dass mein Pensionszimmer überbucht war und man mir ein Zimmer in einem Gasthaus organisiert hätte.

Toni Scott

Der Freitag bot mir so nur 3 Stunden Messe, in denen ich das tat, was ich mir vorgenommen hatte: ein Abo für die Federwelt abschließen, den blv Verlag besuchen, der mich mit ganz tollem Kräutertee versorgt hat und schauen, wen ich aus der Twitter-/Insta-Autorenblase denn so alles treffe und erkenne. Und das war aufregend, schön und toll. Ich mag keine Menschenmengen, aber das hat mich in Leipzig überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich habe mich zuhause gefühlt, soweit man den Begriff auf eine Messe übertragen kann.

Kaffee geht immer!

Ich habe am BOD Stand mit dem Weltenwandler (@Lamar&Henry) und Nike Leonhard Kaffee getrunken und über meinen allerersten BOD-Buchversuch von 2008 resümiert, den wunderbaren Michael Behr (den ich sofort als großen Bruder adoptiert habe) kennengelernt und bin einfach durch die Messegänge gestromert. Mit Daniel Bleckmann ergaben sich tatsächlich mehr Worte, als nur ein Hallo:)

Das neue Pensionszimmer wartete mit asiatischer Satinbettwäsche auf, war dafür aber budgetfreundlich und sauber. Was will man mehr? Zugegeben, etwas erschossen war ich schon, da ich um 3 Uhr aufstehen musste, um 5 Uhr im Zug saß und mit Koffer quer durch Halle/Saale gelatscht bin. Wie ich dann so bin, beschlich mich der Verdacht, dass ich vor lauter Aufregung hie und da auch mal Stuss von mir gegeben habe und dadurch wenig souverän wirkte, was mich nicht einschlafen ließ. Grübeln kann ich.

Die Autorenrunde am Samstag von und mit Leander Wattig

Deutlich entspannter habe ich mich am Samstag auf den Weg gemacht. Die S5 fährt einmal stündlich von Halle/Hbf direkt bis zur Messe und das in nur bummelig 20 Minuten. In Halle ist man mit der Tram gut bedient (wenn man den Bogen raus hat ...) und pünktlich um 9 Uhr stand ich auf dem Messegelände, wo noch nicht wirklich viel los war. Im Gegensatz zum wuseligen Tag davor – morgens in Berlin gestrandet und gedacht "ICH WILL AUF DIE MESSE!" – hat mir das sehr gut gefallen, dieses Zeit haben.

Endlich konnte ich auch meinen Schreibbuddy Ricarda von @schreibsuechtiQ in die Arme schließen (hier geht es zum Erdbeerinterview mit ihr), das Sommerstrandschreibcamp zu planen haben wir nicht geschafft. Ich habe Carola Wolff begrüßen können, auf die ich mich gefreut habe und mit einer sehr netten Lektorin ein paar Worte gewechselt.

 

Toni ScottDie Autorenrunde begann mit einer ausführlichen Keynote von Sebastian Fitzek mit Anekdoten aus dem wirklich wahren Auorenleben. Ich habe auf Twitter kommentiert: "Der Mann gefällt mir." Das stimmt wirklich, denn ich fand ihn so live und in Farbe sehr angenehm, kurzweilig und sympathisch. Ein großer Moment war für mich, als ich Hans Peter Roentgen die Hand schütteln durfte. Dass ich Drei Seiten für ein Exposé gekauft habe, ist schon einige Jahre her. Ich habe viel gelernt und auch beim erneuten Reinlesen wieder Neues entdeckt, andere Blickwinkel auf Problematiken bekommen.

Diana Hillebrand hat mich mehr als überzeugt. Sie versprüht tollen Schreibspirit. Anders vermag ich das nicht auszudrücken. Neben den vielen Informationen, die ich aufgesogen habe, war ihre Tischrunde die erste, die mir neben dem Handwerklichen Lust aufs Schreiben gemacht hat. Das habe ich auch so gesagt – und trage jetzt doch recht stolz ihr Armband "Heute schon geschrieben" am Handgelenk. Eine schöne Erinnerung.

Pause. Ich brauchte einen Moment für mich.  Dazu bin ich in eine der Messehallen gegangen und ließ mich im Strom treiben. Ein meditativer Moment in der Menge. Der Lärm war weg,  da waren nur Bücher und Geschichten und ich mittendrin. Das war besonders ... vielleicht mein persönlicher Buchmessemoment.

Rund um die vielen Tischrunden, zwischen denen ich mich kaum entscheiden konnte, ist nur wenig Zeit, um mit allen ins Gespräch zu kommen. Ich habe Jasmin Zipperling mit Kinderschokoriegeln versorgt (wie angekündigt), mit Elyseo da Silva draußen in der Sonne (ich bin seltener Gelegenheits-ich-kann-nicht-mal-inhalieren-Nicht-aber-manchmal-dann-eben-doch-Raucher) eine Zigarette geraucht.  Von Julia K. Stein bekam ich via Twitter die Order: "Wenn Du mich siehst, grüß mich!" Das hat geklappt:) Ich bin extra zum Meet&Greet der BartBroAuthors geflitzt, Andreas Hagemann erkannt, gedrückt und sofort gemocht und in Halle 2/C400 gesprintet, um ein Video der Schlange zur Signierstunde des Comiczeichners Ruthe zu machen und selbstredend ein Photo von ihm selbst. Auftrag eines Familienmitgliedes im Rahmen meiner Möglichkeiten erfüllt:)

In der Happy Hour habe ich Tanja Steinlechner vom Autorenhain verpasst, sie suchte mich, ich suchte sie, zack, wech. Dafür ergab sich ein Autorengespräch mit Ricarda und zwei schreibenden Brüdern.

Und dann war der Tag auch schon wieder rum. Ich habe mich so über die Begegnungen gefreut, auch wenn es nur ein schnelles "Hey, Du bist es!" war und bedauert, wen ich alles verpasst habe. Meine Handykamera funktioniert nur eingeschränkt und so habe ich kaum Photos machen können und schon gar keine Selfies mit Schreibfreunden, Kollegen und Schreibprominenz:(

Toni Scott

"Meine" Buchmesse in Zahlen:

43.396 Schritte

27,7 Kilometer

11 Stunden Schlaf

500ml Smoothie Antioxidant

500ml Green Smoothie

3 Latte Macciato

2l Apfel-Traubensaft

2 Chicken Teriyaki Subs (mit Chipotle South West Sauce, allem Gemüse außer den eingelegten Gurken und Vollkornbrot für die, die es genau wissen wollen)

1 1/4 belegte Brötchenhälften (Autorenrunde, hatte den Teller abgestellt, um in meiner Autorentasche zu kramen, als ich mich wieder umdrehte, war der Teller weg)

1l Wasser

1 Frühstück

1 Twix (ein Stick, ich weiß jetzt allerdings nicht, ob es der war, der mit Schokolade umhüllt ist oder der von Schokolade überzogene ...)

1 Schokobon (von Fr. Zipperling)

0,5l Cola zero

0 physiologische Ausfälle (dank Memoryschaumsohlen!)

Playlist auf Spotify

Für einige mag das nichts Neues sein, ich probiere es gerade aus. Vielleicht hat der ein oder andere ja Lust, die Musik, die mich rund um die Buchmesse begleitet hat, zu hören. Ich habe eine öffentliche Playlist auf Spotify (Toni Scott) bereitgestellt:

 

Für das nächste Mal wünsche ich mir mehr Zeit, mehr Begegnungen und Gespräche und ein Wiedersehen mit all den lieben Menschen, die ich getroffen habe!

Am Ende bleibt die Freude. Danke Leipzig, danke Buchmesse!

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Kommentare

  1. Sehr witzig geschrieben. Ich freue mich, dass du Spaß hattest. Wäre so gern mit in Leipzig gewesen… Ich hoffe auf Heidelberg und/oder Frankfurt :)

  2. Toni Scott Toni Scott 29. März 2017

    Danke! Das war in der Tat ein permanenter innerlicher Hoppsalauf:) Für Heidelberg bist Du doch fest eingeplant! Da möchte ich von Dir doch was zu Deinem Buch hören!!!

  3. Diana Hillebrand Diana Hillebrand 29. März 2017

    Liebe Toni,

    herzlichen Dank für die lobenden Worte! Es hat mich sehr gefreut, dich während der Autorenrunde an meinem Tisch zu begrüßen! Ich wünsche dir weiterhin viel Freude und Erfolg beim Schreiben.
    Es würde mich freuen, wenn wir uns wieder einmal begegnen!

    Herzliche Grüße aus München
    Diana Hillebrand

    • Toni Scott Toni Scott 29. März 2017

      Sehr gerne, liebe Diana,
      und vielen Dank für diesen schönen Kommentar. Wir werden uns ganz bestimmt und spätestens auf der nächsten #lbm treffen. Darauf freue ich mich schon!

      Schreibgrüße in den Süden von der Ostsee,
      Toni

  4. Ricarda Ricarda 2. April 2017

    Liebe Toni,
    sehr schöner Beitrag!
    Und ich habe mich irre gefreut, dass wir uns gedrückt und ein miteinander geschnackt haben :-) Ich war zwar schon das 2. Mal auf der #lbm, aber die Eindrücke waren wieder überwältigend und wirken immer noch nach. Die Energie auf der Autorenrunde am Samstag war einfach irre, oder? Wie soll man das seinen Lieben zu Hause erklären, was wir dort erlebt haben? Für mich war es ein Flow-Erlebnis.
    Leider hatte ich noch keine Zeit für einen eigenen Beitrag. Aber der kommt und auch ein Foto mit uns beiden.
    Liebe Grüße aus der Hauptstadt,
    Ricarda

    • Toni Scott Toni Scott 4. April 2017

      Liebste Ricarda,
      die Zeit war viel zur knapp:) Es war so schön, Dich zu treffen und die Autorenrunde hat irre viel Spaß gemacht! Auf Deinen Betrag freue ich mich und bin sehr gespannt. Die Eindrücke der anderen zu lesen, verlängert das Buchmessengefühl so schön!!! Bis ganz bald wieder, Toni x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben